Quantenresonanz- & Bioresonanzdiagnose

Der menschliche Körper ist das Aggregat von einer großen Anzahl an Zellen. Sie befinden sich in ununterbrochenem Wachstum, Entwicklung, Differenzierung, Erneuerung und Apoptose. Diese erneuern sich selbst durch ihre eigene Teilung ständig. Die Bioresonanzdiagnose (griech. bios = Leben, lat. resonare = mitschwingen, widerhallen) erkennt diese Zellen an ihren Schwingungen und ist eine Regulationstherapie, die die körpereigenen Regulations- und Selbstheilungskräfte stärken soll.

Bioresonanzdiagnose25 Millionen Zellen teilen sich innerhalb einer Sekunde und erneuern sich anhand einer Rate von ungefähr 100 Millionen pro Minute. Im Verfahren der Zellteilung und des Wachstums bilden die geladenen Körper von atomaren Kernen Atome und Elektronen und sind in beständiger Bewegung und Änderung. Sie senden konstant elektromagnetische Wellen aus und genau da setzt die Bioresonzdiagnose an.

Die Signale der elektromagnetischen Wellen des menschlichen Körpers und die ausgesendeten elektromagnetischen Wellensignale unterscheiden zwischen den verschiedenen Bedingungen des menschlichen Körpers, wie zum Beispiel Gesundheit, schlechter Gesundheit oder Krankheit.

Die Quantenmedizin (erfolg nach der Bioresonanzdiagnose) zieht in Betracht, dass der grundlegendste Grund des Krankwerdens ist, dass die Drehung von Elektronen außerhalb des atomaren Kerns und der Umlaufbahn sich verändern. Dadurch wird die Änderung von materialbildenden Atomen, die Änderung der kleinen Biomoleküle, die Änderung der großen Biomoleküle, die Änderung der ganzen Zellen und schließlich die Änderung von Organen verursacht. Weil das Elektron ein geladener Körper ist, der die Drehung von Elektronen außerhalb des atomaren Kerns und der Umlaufbahn verändert, verändert sich die elektromagnetische Welle, die durch die Atome ausgesendet wird.  

 

Die Bioresonanzdiagnose erkennt Krankheiten schon im Anfangsstadium

Die elektromagnetischen Wellenänderungen, die von Krankheiten des menschlichen Körpers und oder physischer Änderungen, sind äußerst schwach und ist gewöhnlich nur nano-gauss oder micro-gauss messbar. Die Frequenz und Energie des schwachen Magnetfelds, wird durch Halten eines Sensors mit der Hand bestimmt. Es werden mit den im Instrument gespeicherten Resonanzspektren des normalen Quantums auf Krankheiten und Nahrungsanzeiger verglichen.  

Nachdem die Frequenz und die Energie vom Instrument erkannt und durch den Computer weiter verarbeitet wurde wird daraufhin der korrespondierenden Quantenwert von Negativ zu Positiv ausgegeben. Die Größe des Quantenwerts weisen die Natur und der Umfang der Krankheit und der Nährstoffstatus an.  

Daraufhin kann anhand der Prüfungsergebnissen ein Therapieplan aufgestellt werden.  

Zum Beispiel: Krebszellen unterscheiden sich durch deren elektromagnetischen Wellen zu dem Spektrum, welches von normalen Zellen ausgesendet wird. Das Messgerät sendet zum Testen auf Tumore z.B. die normalen Welle aus und wenn es Krebszellen im menschlichen Körper gibt, wird eine Resonanz stattfinden, welche vom Gerät aufgezeichnet wird. Umso höher die Anzahl von Krebszellen, umso intensiver ist das Signal, und der Quantenwert pendelt zum Negativen. Wenn keine Krebszellen vorhanden sind, wird keine Resonanz stattfinden und der Quantenwert neigt sich zum Positiven. Es ist ähnlich wie das Prinzip beim Radio hören. Es sind viele Radiowellen in der Luft. Wenn man einen bestimmten Sender hören möchte, kann man das Radio auf die zugehörige Frequenz einstellen und in diesem Moment findet eine Resonanz statt, damit man den Sender hören kann. Quantenresonanz nutz dieses Prinzip zum testen.