Magnetfeldtherapie (Frequenzwellentherapie)

In der Magnetfeldtherapie fördern die pulsierenden Magnetfelder den Zellstoffwechsel, die Durchblutung und steigern das körperliche Wohlbefinden. Sie dienen der Gesundheitsprophylaxe und dem allgemeinen Leistungs- und Energieaufbau; aber auch der Regeneration und Steigerung der körpereigenen Abwehrkräfte. Die Magnetfeldtherapie dient zur Steigerung des allgemeinen Wohlbefindens durch Förderung von Entspannung und ist zum Schlaf und Stressabbau geeignet. Auch zur begleitenden therapeutischen Behandlung von funktionell bedingten Durchblutungsstörungen, allgemeinen Herz-, Kreislauf- und Blutdruckbeschwerden. Ein nicht unbedeutender Faktor bei der Schmerzbekämpfung ist nun mal eine optimale Durchblutung des Körpers.

MagnetfeldtherapieMit der Magnetfeldtherapie wird der Blutdurchsatz in den Gefäßen erhöht und bestehende Spannungen normalisiert. Daher ist die Therapie auch bei Blutdruckbeschwerden und diabetesbedingten Nervenschädigungen hilfreich. Zur begleitenden Aktivierung von Wundheilungs- und Knochenheilungsprozessen bzw. zur unterstützenden Behandlung von Verschleißerscheinungen. Zur unterstützenden therapeutischen Behandlung von degenerativen Erkrankungen der Knochen und Gelenke. Zum Vorbeugen von vielen im Alter auftretenden Krankheiten. Mit der Magnetfeldtherapie gewinnen Sie Kraft, Zuversicht und Selbstvertrauen zurück. Die Lebensqualität erhöht sich um ein Vielfaches. 

Anwendungsgebiete der Magnetfeldtherapie

 

Zelluläre Effekte & Allgemeine Effekte Magnetfeldtherapie

  • Aktivierung des Stoffwechsels
  • Anregung der Durchblutung und Sauerstoffversorgung von Zellen und Geweben
  • Veränderung des Kalium-Natrium – Antagonismus
  • Förderung der körpereigenen Abwehr

 

Sport

  • Steigerung der Leistungsfähigkeit
  • Heilungsförderung bei Verletzungen
  • Rheumatische Schmerzen und Schmerzzustände am Stütz- und Bewegungsapparat 

 

Allgemeinwirkung

  • Kopfschmerzen und Migräne
  • Wunden, Blutergüsse, Schwellungen, Knochenbrüche und ähnliche Verletzungsfolgen, Nervenschmerzen
  • Erkrankungen innerer Organe, Hoher Blutdruck
  • Seelisch-nervöse und geistige Störungen 

 

Weitere Anwendungsgebiete: Allergien, Altersdiabetes, Angstzustände, Arteriosklerose, Arthritis, Arthrose, Asthma bronchiale, Bandscheibenbeschwerden, Bechterew-Krankheit, Blähungen, Bluthochdruck, Bronchitis, Cholesterin, Depressionen, Druckgeschwüre, Durchblutungsstörungen, Embolie, Endoprothesenlockerung, Entspannung, Entzündungen, Fettsucht, Fibromyalgie, Frakturen, Gangrän, Gastritis, Gedächtnisschwäche, Hämatom, Halswirbelsäulensyndrom, Harninkontinenz, Herzbeschwerden, Heuschnupfen, Hexenschuss, Hörsturz, Hüftbeschwerden, Immunsystem, Ischiasbeschwerden, Knochenheilung, Knorpelaufbau, Kopfschmerzen, Makuladegeneration, Migräne, Müdigkeit, Multiple Sklerose, Muskelverspannung, Nasennebenhöhlenentzündung, Nervosität, Ödeme, Ohrgeräusche, Organische Beschwerden, Osteoporose, Phantombeschwerden, Potenzsteigerung, Prostataentzündung, Raucherbein, Regeneration, Respirationstrakt, Schaufensterkrankheit, Schlafstörungen, Schlaganfall, Schwindelanfall, Stress, Sudeck-Krankheit, Tennisarm / Golfarm, Thrombose / Thrombophlebitis, Trigeminusneuralgie, Tubenkatarrh, Übergewicht,  Verdauungsstörungen,  Verstauchungen, Virusinfektionen, Wetterfühligkeit, Wundheilung, Cellulite